Der bezaubernde Lago d’Orta

Bild zeigt einen Steg, dahinter die Isola San Giulio

Der Ortasee, der mit seinen gut 18 qkm Fläche kleinste unter den oberitalienischen Seen, spielt in den Gedanken der jährlich zu den ‚Laghi italiani‘ einfallenden  Besucherströme eine eher bescheidene Rolle. Für viele mag das vielleicht an seiner Größe liegen, nicht aber an den für den Tourismus ausschlaggebenden Faktoren wie Landschaft, Wasserqualität, Klima und gesellschaftliches Leben in all seinen Facetten.

< Der Reiseführer für den Lago d’Orta >


NEU: Klares Wasser, malerische Orte und eine Insel mitten im See – trotz seiner vielfältigen Schönheit ist der „Kleine“ unter den oberitalienischen Laghi nahezu ein Geheimtipp. Massentourismus sucht man hier vergebens, stattdessen erwarten den Besucher am Ortasee verwunschene Badestellen, idyllische Wanderwege und italienische Gastfreundschaft.

EUR 13,90 Jetzt informieren und bestellen

< Die schönsten Feriendomizile >

In Sachen Luxus kaum zu schlagen …

Casa Fantini, Pella

Redaktion: Absoluter Geheimtimm, da erst letztes Jahr eröffnet; Luxus und edles Ambiente (nicht günstig, aber einmalig am Ortasee)

In ruhiger Lage und Seeblick begrüßt Sie die Casa Fantini – Lake Time, ein Boutique-Hotel am Lago d’Orta in Pella. Die Zimmer und Suiten mit Holzböden und eleganten Textilien in der Casa Fantini verbinden modernes Design mit natürlichen Materialien. Das geräumige Badezimmer ist mit einer Dusche mit …

Mehr Infos und buchen

< Hotels mit dem bestimmten ETWAS >

Hotel mit zauberhaftem Ausblick …

Hotel La Bussola, Orta San Giulio

Das Hotel La Bussola befindet sich in ruhiger Lage auf der Landzunge von Orta San Giulio, mit Blick auf den Ortasee und die Insel San Giulio. Ein Garten mit Pool lädt hier zur Erholung ein. Alle Zimmer sind mit Sat-TV, einer Minibar und einem eigenen Badezimmer ausgestattet. Das Hotel bietet eigenen Parkplatz. Regionale Spezialitäten genießen Sie im Restaurant mit unglaublichem Blick auf den Lago d’Orta. Günstige Preise in der Nebensaison!

Informieren und buchen …
Weitere Unterkünfte in Orta San Giulio …

< Die Ortasee-Highlights >

Die besten Badestellen am See

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Die besten Hotels

Karte vom Ortasee (PDF)

Die schönsten Campingplätze

Radfahren rund um den Ortasee

Die schönsten Wanderungen

Das aktuelle Wetter

< Mehr zum Lago d’Orta >

Schifffahrt auf dem Ortasee

Der Ortasee, früher Cusius, liegt landschaftlich reizvoll in einem südlich ausgerichteten ehemals stark bewaldeten Tal im nördlichen Piemont, einem der wirtschaftlich stärksten Regionen Italiens. Im Norden befindet sich mit dem Ort Omegna die größte Ansiedlung am See, weiter im Süden stellt Orta San Giulio das positive Zentrum des Tourismus und den aktuellen Namengeber des Sees.

Der Ort beherbergt mit den Sacri Monti sogar ein UNESCO-Weltkulturerbe. Ganz in der Nähe befindet sich die einzige Insel des Sees, die Isola San Giulio, die mit einem bedeutsamen Kloster und einer einmaligen Lage viele Besucher anzieht und begeistert. Weiter nördlich folgen einige kleinere Ortschaften mit Hotels, Ferienwohnungen und teilweise schönen Campingplätzen, die größtenteils direkt am See liegen. Das Seeufer ist zum Teil befestigt, so dass der Zugang über Stufen erfolgt, v.a. im Süden wurden einige Kiesstrände auch mit Sand aufgefüllt.

Insgesamt fällt auf, dass die Wasserqualität des Ortasee sehr hoch ist, das Wasser ist klarer und frischer als an jedem anderen norditalienischen See. Auch die Farbe des Wassers erinnert bei günstigen Sonnenkonstellationen stellenweise ans Meer: azur, absolut klar, Sicht bis auf mehrere Meter hinunter. Der Lago d’Orta misst an seiner tiefsten Stelle 143 m, bei seinen geringen Ausmaßen eine beeindruckende Zahl.

Flughäfen gibt es in Mailand, Bergamo und Verona.

< Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten am Ortasee >

Sacro Monte d’Orta
Pilgerstätte für Zehntausende im Jahr. Über der Stadt stehen insgesamt 100 Kapellen und Kirchen zu Ehren des heiligen Franziskus.

Isola San Giulio
Außerordentlich schöne Insel mit bewegter Vergangenheit. Julius befreite die Insel vor Schlangen und Drachen. Später wurde sie Bischofsitz von Novara. Ein geistliches Seminar arbeitet noch heute dort.

Madonna del Sasso
Der Name ist Programm: die Kirche steht thronend auf einem Kalkfelsen über Pella. Per Straße oder Fußweg zu erreichen. Eine der besten Aussichten auf den gesamten Lago d’Orta.

Torre di Buccione
Zum mittelalterlichen Turm führt ein schöner Fußweg. Einst gehörte er zu einem ausgeklügelten Verteidigungs- und Wachsystem für den Ortasee.

Villa Nigra
Die überragende Villa in Miasino, einem Dorf oberhalb von Orta San Giulio. Die Villa wurde vom Namensgeber zuletzt bewohnt. Heute ist sie Treffpunkt von Schriftstellern und anderen Künstlern.

Palazotto
Das Gebäude steht am Rande der Piazza Motta in Orta San Giulio. Früher fungierte es als Treffpunkt der Stadt- und Landräte. Schön sind die Bemalungen an den Außenwänden.

Forum Museo
Das Museum in Gozzano gibt einen guten Überblick der Entwicklung der Haushaltswarenindustrie in Omegna und Umgebung. Viele Original-Exemplare der ersten Espressokannen oder Dampfkochtöpfe finden sich hier in ansprechender Aufmachung.